Zehennagelpilz

Pilzinfektionen bei Patienten, die sich an einen Dermatologen wenden, werden mehrmals häufiger diagnostiziert als andere Hautkrankheiten. Die Behandlung von Nagelpilz ist aufgrund der hohen Ansteckungsgefahr der Onychomykose eine zwingende Maßnahme. Um den Pilz auf der Haut der Füße und Nägel am besten zu behandeln, müssen Sie sich an einen Spezialisten auf dem Gebiet der Dermatologie wenden, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit gefunden werden, um die richtige Diagnose zu stellen.

Zehennagelpilz (Onychomykose) ist eine hochansteckende Krankheit

Sorten

Ein Fünftel der Weltbevölkerung ist krank oder Träger von Onychomykose.

Die Erreger der Mykose am Fuß:

  • Hefepilze (45 % der Fälle). Ein von einem Hefepilz befallener Nagel wird dünner, blättert ab und wird gelb.
  • Schimmel. Die Hornplatte nimmt eine grüne, gelbe oder schwarze Farbe an. Im Gegensatz zu anderen Arten wird die durch Schimmelpilze verursachte Onychomykose aufgrund des geringen Eindringens von Mikroorganismen in die Hornschicht sehr lange nicht behandelt.
  • Dermatophyten. Rauheit, Welligkeit wird auf der Hornschicht gebildet. Es gibt eitrige Prozesse um die Walze und Ablösung des Nagels.

Je nach Lage des Myzels wird der Fußpilz in folgende Arten eingeteilt:

  • Distal, bei dem eine Infektion des Nagels entlang des Schnitts festgestellt wird.
  • Oberflächlich, wodurch die obere Schicht der Hornschicht leidet.
  • Proximal - das Loch des Nagels ist mit Mikroben bedeckt.
  • Lateral - die Seitenteile sind von der Infektion betroffen.
  • Total, bei dem es zu einer kompletten Infektion der Hornplatte kommt.

Was verursacht eine Nagelpilzinfektion?

Ein geschwächtes Immunsystem kann das Wachstum einer Pilzinfektion nicht aufhalten

Die Erreger der Onychomykose neigen dazu, Sporen zu bilden, die unter Bedingungen überleben können, die für das Leben des Pilzes selbst ungeeignet sind. Sporen existieren in abgestorbenen Hautpartikeln, die auf Kleidung, Schuhen und Möbeloberflächen zurückbleiben. Eine Ansteckung kann nicht nur direkt vom Patienten erfolgen, auch über Haushaltsgegenstände, die die infizierte Person berührt hat, kann man sich einen Nagelpilz einfangen.

Das Immunsystem eines gesunden Menschen ist stark genug, um eine Infektionskrankheit zu bekämpfen und zu verhindern, dass sie sich im Körper ausbreitet. Aber der Pilz des Fußes und der Nägel in Form von Sporen kann lange Zeit auf der Haut einer Person sein und auf einen günstigen Moment warten, um mit der Fortpflanzung zu beginnen. Sobald die notwendigen Voraussetzungen geschaffen sind, tritt der Fußpilz auf.

Risikofaktoren:

  • Abnahme der Schutzfunktionen des Körpers;
  • häufiges SARS;
  • die Verwendung von Antibiotika;
  • endokrine Dysfunktionen;
  • chronische entzündliche Prozesse;
  • Schwielen, Wunden und andere Verletzungen der Unversehrtheit der Haut der Füße;
  • Verletzung der Blutzirkulation in den Gliedmaßen;
  • Schuhe und Kleidung eines Fremden tragen.

Stufen der Entwicklung

Es gibt 3 Grade der Nagelpilzinfektion:

  • Normotrop. Es kommt zu einer Farbveränderung des Nagels (gelb, grau, bräunlich), ohne die Struktur zu stören. Onycholyse wird festgestellt - das Abweichen der Hornplatte vom Bett.
  • Hypertroph. Der Nagel verdickt sich bis zu 2 mm, verliert seinen Glanz, bröckelt und verformt sich.
  • Atrophisch. Die Nagelplatte verfärbt sich braun oder dunkelgrau, eine vollständige Ablösung vom Bett wird festgestellt.

Symptome

Art des Pilzes Lokalisierung Symptome
mokassinartig Ferse des Fußes Verdickung der Haut, Rissbildung
Membran Zwischen 4. und 5. Zehe Die Haut ist mit Schuppen bedeckt
Vesikulär Fußsohle Es bilden sich Blasen, die mit trübem Sekret gefüllt sind

Pilzerkrankungen äußern sich beim Patienten wie folgt:

  • starker Juckreiz;
  • Schmerzen beim Betreten des Fußes;
  • Verbrennung;
  • Rötung;
  • Peeling;
  • Fußgeruch.

Was ist die Gefahr?

Die Anfangsstadien von Zehennagelpilz können mit topischen Präparaten geheilt werden.

Der Pilz auf den Nägeln stellt im Anfangsstadium keine Gefahr für den gesamten Organismus dar und vergeht bei rechtzeitiger Behandlung schnell ohne Folgen. Befindet sich die Erkrankung jedoch in einem fortgeschrittenen Stadium, besteht die Gefahr von Komplikationen. Die vom Pilz befallene Nagelplatte unter dem Nagel wird anfällig für andere Krankheiten, es besteht die Gefahr einer bakteriellen Infektion. Wird der Fußpilz nicht behandelt, können Sporen in die Blutbahn gelangen und eine systemische Pilzerkrankung entwickeln, die sehr schwer zu behandeln ist und die Funktion aller inneren Organe negativ beeinflusst.

Der Pilz an den Beinen kann als sekundäres Symptom einer der Krankheiten dienen:

  • Diabetes mellitus;
  • Tuberkulose;
  • HIV;
  • Tumor.

Wie wird es diagnostiziert?

Eine einfache Möglichkeit, zu Hause nach einer Pilzinfektion der Füße zu suchen, ist die Verwendung von Kaliumpermanganat. Wenn Sie 5 g Kaliumpermanganat in ein Becken mit Wasser geben, erhalten Sie eine schwache Lösung. Sie müssen Ihre Füße hineinstecken. Die Haut der Beine, die nicht vom Pilz befallen ist, wird rosa, während die betroffene Haut und die Nagelplatten weiß bleiben. Mit einem Jodtest können Sie den Pilz der Fußnägel und der Haut richtig bestimmen. Wenn Sie Jod auf die betroffenen Stellen auftragen, nimmt die Haut an solchen Stellen einen dunkelbraunen Farbton an, im Gegensatz zu gesunden Stellen, die leicht beige werden.

Der Dermatologe wird die notwendigen klinischen und Labortests für die Diagnose von Zehennagelpilz verschreiben

Bestätigt sich zu Hause der Verdacht auf eine Pilzinfektion, muss der Patient in der Hautarztpraxis untersucht werden. Es wird nicht möglich sein, sich auf eine Sichtprüfung zu beschränken. Um eine wirksame Behandlung zu verschreiben, müssen Sie den Erreger der Krankheit genau kennen. Dazu werden eine oder mehrere Laborstudien durchgeführt: Mikroskopie, DNA-Analyse, Kulturstudien, die den Stamm des Pilzes und seine Empfindlichkeit gegenüber Antimykotika zeigen können. Material für die Forschung wird durch Schaben aus dem betroffenen Bereich entnommen.

Behandlung einer Pilzkrankheit

Je weniger Zeit seit der Entdeckung der ersten Anzeichen einer Pilzinfektion bis zum Therapiebeginn vergangen ist, desto eher ist eine vollständige Heilung des Fußpilzes möglich. Der komplexe Einsatz von Antimykotika und traditioneller Medizin hilft, eine Infektionskrankheit wirksam zu bekämpfen. Medikamente wirken sich nachteilig auf Nagelpilz aus, und die traditionelle Medizin hilft, lokale Symptome schnell zu lindern.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung gilt als der beste Weg, um Nagelpilz zu besiegen. Medikamente sind von 2 Arten:

  • Lokal: Salben, Cremes, Sprays, Lacke, die äußerlich auf die betroffenen Stellen geschmiert werden müssen.
  • Bei fortgeschrittenem Zehennagelpilz werden systemische Medikamente verschrieben, die eine toxische Wirkung auf den Körper haben
  • Systemisch in Form von Tabletten, Injektionslösungen.

Eine lokale Behandlung hilft, wenn sich die Krankheit im Anfangsstadium der Entwicklung befindet und die Pilze keine Zeit hatten, tief in das Stratum corneum einzudringen. Wenn eine lokale Therapie nicht hilft und der Pilz nicht verschwindet, wird eine systemische Behandlung verordnet. Die Einnahme von nur einer Tablette eines systemischen Medikaments kann die Symptome der Krankheit heilen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie den Kurs stoppen können, da es wichtig ist, die Mikrobe, die den Körper des Patienten befällt, vollständig zu zerstören.

Hexendoktor-Rezepte

In einem therapeutischen Komplex werden Medikamente und Volksmethoden zur Behandlung von Zehennagelpilz verwendet. Sie können zu Hause auf folgende Weise heilen:

  • Propolis. Eine aus natürlichem Propolis und heißem Pflanzenöl hergestellte Salbe wird auf Stellen aufgetragen, an denen eine Nagelinfektion mit einem Pilz vorliegt. Apothekentinktur aus Propolis wird auch für medizinische Zwecke verwendet.
  • Essig. Mit einem in Apfelessig getränkten Tuch (Gaze, Verband ist geeignet) können Kompressen auf wunde Stellen gelegt werden. Bei Verwendung einer Jod-Essig-Mischung (1: 1) tritt eine doppelte bakterizide Wirkung ein. Dieses Medikament heilt schnell Nagelpilz.
  • Ingwer. Wenn Sie ein dünnes Stück der Wurzel abschneiden und an einer wunden Stelle auf der Haut anbringen, können Sie sich schnell von dem Pilz erholen. Es ist sinnvoll, Ingwertee während der Behandlungsdauer zu trinken und 0, 25 TL hinzuzufügen. geriebene Ingwerwurzel, 0, 5 TL. Zimt, ein Löffel Honig und eine Zitronenscheibe für 250 ml eines immunstärkenden Getränks.
  • Zwiebel. Zwiebelbrei, der Saft freigesetzt hat, kann den Pilz unter dem Zehennagel heilen, wenn er auf die beschädigte Nagelplatte aufgetragen wird.
  • Sprudel. Es ist einfach, eine Paste für eine Pilzkrankheit aus 1 EL herzustellen. l. Soda, 1 TL. Wasser und ein paar Tropfen Zitronensaft. Tragen Sie die Mischung nur vorsichtig auf beschädigte Stellen auf. Sie können Natron-Sole-Fußbäder mit der Zugabe von ein paar Tropfen Jodlösung machen.
  • Ammoniak. Kompressen mit Alkohol eignen sich besser zur Behandlung chronischer Formen von Pilzerkrankungen.
  • Teepilz. Das Behandlungsschema für Nagelpilz besteht darin, nachts eine Kombucha-Platte am Nagel anzubringen und die Stelle morgens mit Jod zu behandeln.

Präventionsmethoden

Es reicht nicht aus zu wissen, wie man eine Pilzkrankheit heilt. Es müssen alle Vorkehrungen getroffen werden, um das Eindringen schädlicher Mikroorganismen zu verhindern. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie immer das Niveau Ihrer Immunität kontrollieren. Dazu ist es wichtig, sich zu temperieren, viel zu gehen und sich ausgewogen zu ernähren. Während der Beriberi-Zeit müssen Sie die Vitaminversorgung durch die Einnahme von Vitaminkomplexen auffüllen.

Die Einhaltung der persönlichen Hygiene verhindert das Eindringen des Pilzes in den Körper. Wenn eine Person häufig öffentliche Orte mit hoher Luftfeuchtigkeit (Bäder, Saunen, Schwimmbäder) besucht, muss sie alle Vorsichtsmaßnahmen treffen: Wechselbare Schuhe tragen und nach dem Besuch solcher Orte duschen. Tragen Sie keine Kleidungsstücke oder Schuhe anderer Personen. Nach Kontakt mit Tieren unbedingt Hände waschen.